King Arthur: Legend Of The Sword und der Auftakt einer Filmreihe

King Arthur: Legend Of The Sword KritikEine neue, actionreiche Verfilmung der Fantasysaga rund um King Arthur, Excalibur und Merlin steht an. Das ganze inszeniert vom Regisseur der Sherlock Holmes-Filme. Ob das geklappt hat und sich ein Besuch lohnt, erfährst du hier in 100 Sekunden.

Inzwischen wurde bestätigt, dass dieser Film der Start einer sechsteiligen Spielfilmreihe sein wird, die in den kommenden Jahren erscheinen wird. Inwiefern sich dabei an den Mythen festgehalten wird, das bleibt abzuwarten. Klar ist aber schon jetzt, dass die Filme mit ihren Effekten und dem guten 3D absolut für das Kino gemacht sind.

Für alle, die lieber lesen wollen. Hier die Kritik in Schriftform:

Die Kinow Filmkritik in 100 Sekunden

Heute zu: King Arthur – Legend Of The Sword

Fantasy ist nach wie vor eines der beliebtesten Filmgenre. Kein Wunder also, dass nun die Mythologie des europäischen Mittelalters mit ihren verschiedenen Zweigen neu verfilmt wird.Nun hat sich der Regisseur der Sherlock Holmes-Filme Guy Ritchie dem Stoff angenommen. Mit Charlie Hunnam als Arthur und Jude Law als Vortigan kommt diese Erzählung der Saga daher.

Es geht um eben Arthur, der nachdem Vortigan seinen Vater den König stürzte, als kleines Kind entkommen kann und in einem Bordell aufwächst.Wie es das Schicksal will zieht er Jahre später, als rechtmäßiger Herrscher, das königliche Schwert aus dem Stein.Er kann entkommen und sieht sich – von einer Gruppe Rebellen umgeben – dem bösen Herrscher gegenüber. Und das, obwohl er eigentlich nichts mit dem Ganzen zu tun haben will.

Die Schauspieler passen sehr gut, auch wenn das große Problem des Films von vornherein klar ist. Man kennt die Geschichte (auch wenn diese abgewandelt ist) und somit weiß man auch, wie diese Heldengeschichte ausgehen wird.Umso wichtiger ist also die Inszenierung. Und diese ist absolut Guy Ritchie typisch.Dort wechseln sich riesige Effekte und Slow-Motion ab und immer wieder gibt es unkonventionelle, fast schon hektische Dialoge, die gepaart mit ein wenig Witz den Zuschauer auch überfordern können.

Insgesamt ist der Film ein Popcorn-Fantasy-Kino, was riesige Effekte hat, die fast schon over-the-top sind, einen tollen Soundtrack hat und kurzweilig über die 127 Minuten unterhält, auch wenn die Story absehbar ist.

King Arthur: Legend Of The Sword bekommt von mir 3 von 5 Sternen.

#KR

Ein Gedanke zu „King Arthur: Legend Of The Sword und der Auftakt einer Filmreihe

  • 15. Mai 2017 um 21:34
    Permalink

    Vielen Dank für deine Kritik! Das wird dann wohl was für’s Home Cinema.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This website stores some user agent data. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I Agree, Deny
584