Nocturnal Animals und eine dunkle Vermischung von Realität und Fiktion

Dieser Artikel ist in einer Zusammenarbeit mit Universal Pictures entstanden. Bedeutet, dass ich einen Artikel über den Film schreibe und im Gegenzug diesen vor Verkaufsstart kostenlos anschauen kann. Dass dies meine Meinung in keiner Form beeinflusst, sollte klar sein.
Infobox Nocturnal Animals

Jeden Montag kommen neue Filme in die Läden, wo sie dann als DVD, Bluray und häufig als VOD gekauft und konsumiert werden können. So auch vergangenen Montag. Der vielversprechendste unter ihnen: ein packender Thriller mit Amy Adams und Jake Gyllenhaal in den Hauptrollen.

„Die Grenzen zwischen Realität und Fiktion verschwimmen“

Nocturnal Animals erzählt die Geschichte der Kuntsgaleristin Susan Morrow. Diese ist in der Einöde des Alltags und mehr in ihrer Unzufriedenheit mit sich selbst gefangen. Sie erhält eines Tages ein Romanskript, welches nicht nur von ihrem Exmann, den sie seit 19 Jahren nicht mehr gesehen hat, geschrieben ist, auch ist es sogar ihr gewidmet. Sie fängt an zu lesen und wird immer tiefer in die Geschichte voller Gewalt, Trauer und Brutalität hineingezogen. Die Grenzen zwischen Realität und Fiktion verschwimmen endgültig, als Susan den Autor, ihren früheren Freund Edward Sheffield trifft. Auch weil sie sich immer mehr zu ihm hingezogen fühlt. Das Ganze basiert auf dem Roman Tony & Susan des Autors Austin Wright.

Der Film ist das zweite Werk des Regisseurs Tom Ford, der bereits 2009 mit A Single Man seine Qualitäten unter Beweis stellte. Seinen neuesten Streifen inszeniert er, indem er Szenen aus der Realität mit Szenen des Buches sich abwechseln lässt. Mit ganz starken Darstellern inszeniert er einen zumeist ruhigen, aber sehr packenden Thriller.

Besonders auffällig ist, dass die Spannung beim Wechsel der Szenerien nie abfällt und das obwohl sich diese klar durch Colorierung und das Setting unterscheiden. Spielt der Roman im mittleren Westen und ist durch warme Töne und einer dreckigen Art und Weise der Sprache und der Handlungen der Figuren gekennzeichnet, so steht die Lebenswelt der Galeristin mit kalten harten Umgebungen und kurzer, prägnanter Sprache im konträren Verhältnis.

„Oscarnominierung als Bester Nebendarsteller“

Wer starke Schauspielleistungen sucht, wird hier auf jeden Fall fündig. Jake Gyllenhaal, Amy Adams, Aaron Taylor-Johnson, Isla Fisher und nicht zuletzt Michael Shannon, der für seine Rolle als Bobby Anders für den Oscar als Bester Nebendarsteller nominiert wurde, sind Hauptgründe für die Stärke des Werkes. Des Weiteren erhielt der Film den großes Preis der Jury bei den Internationalen Filmfestspielen von Venedig.

Ein Blockbuster, der zwar gegen Ende zum Teil sehr schwierig wird, aber mit einer packenden, absolut schonungslosen Erzählweise und ganz spezieller Kamera- und Lichtarbeit, welche manchmal an Hitchcock erinnern lässt, einen für knappe zwei Stunden in seinen Bann zieht. Doch klar ist, dass dies auch nur bei zuschauern möglich ist, die sich auf eine solche Art von Film von vornherein einlassen / wollen.

#KR


Alle Rechte am Trailer liegen bei Universal Pictures.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.