Die schlechtesten Filme in 2017 – meine Flops

Seit dem 01. Januar 2017 führe ich Buch, beziehungsweise App. Wieviele Filme und Serienfolgen habe ich vergangenes Jahr geschaut? Und mit Blick darauf kann gesagt werden – schon so einige. Bei 117 Filmen und über 450 Serienfolgen ist auch klar, dass so einiges Schlechtes dabei war. Hier die schlechtesten Filme, die ich 2017 im Kino gesehen habe.

Eigentlich wollte ich mich auch nur auf die fünf schwächsten Kinofilme beziehen, doch ein Werk ließ mir keine andere Möglichkeit, als es in diese unrühmliche Liste aufzunehmen. Somit sind es am Ende doch sechs geworden.

Platz 6: Pirates Of The Caribbean 5: Salazars Rache

Ich selbst bin echt traurig, dass es dieser Film in diese Auflistung geschafft hat. Als großer Fan der Reihe um Captain Jack Sparrow freute ich mich trotz der eher schwachen letzten beiden Teile auf die neueste Fortsetzung. Mit dem Ergebnis, dass es die Enttäuschung des Jahres wurde. Witz wird zu Klamauk, Charaktere zur Nebensache, Dialoge zur Peinlichkeit und die Story zur Nebensache. Diese Reihe scheint endgültig ihr Ende gefunden zu haben.

Platz 5: Transformers 5: The Last Knight

Transformers ist stumpfe Action. Metallriesen prügeln sich gegenseitig durch die Großstädte der Welt. Wer etwas anderes erwartet, der erwartet zu viel. Ich konnte mich an den Vorgängern (Teil 4 etwas zurückgestellt) auch erheitern. Doch Transformers 5: The Last Knight ist eine der Peinlichkeiten des Jahres – die trotz dessen wieder einmal viel Geld einspielte. Dialoge, die einen sich aus Fremdscham wegdrehen lassen und die Story, die alle Entwicklungen der Vorgänger negiert, sind da nur die Spitze des Eisbergs…wegbleiben!

Platz 4: Fack Ju Göhte 3

Die Filme um den unkonventionellen Lehrer Zeki Müller sind inzwischen die erfolgreichste deutsche Kinofilmreihe überhaupt. Nach dem grausamen zweiten Teil ist #FinalFack zwar leicht besser, vergisst aber das eigene Erfolgsgeheimnis und bietet neben Overacting (störend-übertriebenes Schauspielern), Klaumauk, der emotionale Szenen ruiniert, eine Inkonsequenz der Story, einfache Peinlichkeiten an Szenen. Hier geht’s zur gesamten Analyse, warum der Film die eigene Besonderheit vergisst..

Platz 3 bis 1 – zwei deutsche Produktionen

Platz 3: Bad Moms 2

Das Prinzip von Bad Moms 2016 war einfach. Drei Mütter verschiedener Natur setzen sich über die von ihnen geforderten Klischeerollen hinweg und wollen dadurch ein Zeichen für den Feminismus setzen. Was im ersten Teil schon kaum klappte, da der Klamauk jegliche Ernsthaftigkeit zerstörte, wird im zweiten Teil nicht besser. Im Gegenteil. Auch wenn die Idee, die Mütter der Hauptfiguren einzubinden und das Ganze mal wieder in ein Weihnachtssetting setzen zu wollen, nicht schlecht ist, leidet der Film an einem entscheidenden Bruch. Pseudotiefsinnige Moral am Ende des Filmes wirkt nach all dem plumpen Humor und der Fäkalsprache nur fehl am Platz. Das machte kürzlich Daddys Home 2: Mehr Väter, mehr Probleme  in jedem Aspekt besser.

Platz 2: Tim Thaler oder das verkaufte Lachen

Ich wusste gar nicht, dass eine deutsche Neuverfilmung Anfang des Jahres in die Kinos kommen würde. Mehr zufällig besuchte ich dann den Film während der Berlinale. Dass der Filmkritiker einer großen münchener Zeitung neben mir nach 20 Minuten einschlief, ist bezeichnend. Ein seelenloses Werk, welches nur dadurch besonders wird, dass einem das Gelächter Tim Thalers (was eigentlich so bezaubernd sein sollte) nur auf die Nerven geht.

Platz 1: Netflix Death Note

Die amerikanische Realverfilmung der erfolgreichen Animé-Serie ist nicht nur der Grund für sechs Filme in dieser Liste, auch weiche ich “ihm zuliebe” die Regel der Kinofilme aus. Netflix Death Note gehört nicht nur in diese Liste, sondern mit großem Abstand auch an die Spitze dieser. Ausgenommen Willem Dafoe glänzt dieser Streifen mit purer Idiotie, Ignoranz, stilistischer Zerklüftung und missachtet alles, was den Animé so toll machte. Hier geht’s zur erzürnten Kritik: “Amerikanisierung durch Idiotisierung”.

Fazit

Trotz dieser schwachen Beispiele bleibt mir aber zu sagen, dass 2017 auch einiges zu bieten hatte. Denn auch dieses Jahr gab es einiges absolut sehenswertes. Was genau, das erfährt man in meinen Tops des Jahres 2017.

Welche Filme fandet ihr besonders schwach? Welche haben euch enttäuscht? Stimmt ihr mir zu? Lasst es mich gerne wissen.

Bis 2018!

KR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This website stores some user agent data. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I Agree, Deny
562