Mach das, was dich glücklich macht – Tanz ins Leben

Tanz ins Leben Info KritikRichard Loncraine sammelt Harry Potter -Darsteller um sich, um eine Feel-Good-Komödie über das Tanzen und Rentner, die das Leben genießen, zu drehen. Wer zynisch sein will, der wird Tanz ins Leben genau so beschreiben. Das ist allerdings zu kurz gegriffen, denn der Film lässt nicht nur zwei Lebensentwürfe aufeinander treffen, sondern macht zudem auch noch wirklich Spaß.

Weg vom Mann, hin zur Schwester

Sandra (Imelda Stauton) lebt ein schönes Leben. Sie ist mit ihrem Mann seit 35 Jahren verheiratet und lebt fernab von jeglichen finanziellen Sorgen in einem großen Haus. All das bricht zusammen als herauskommt, dass ihr Mann sie seit Jahren mit ihrer besten Freundin betrügt. Völlig fertig macht sich die Ehefrau, die ihr ganzes Leben mit und für ihren Mann lebte, zu ihrer Schwester auf.

Ihre Schwester Bif (Celia Imrie), zu der sie seit Jahren keinen Kontakt mehr hatte, nimmt sie kurzerhand auf. Dabei könnten die beiden nicht unterschiedlicher sein. Bif ist eine liberale Freidenkerin, die offen, direkt und warmherzig ist. Sandra ist dagegen verklemmt, auf Titel besinnt und versnobt. Plötzlich treffen zwei Lebensentwürfe aufeinander, die die Schwester sich annähern lassen.

Gemeinsam mit ihrem guten Freund Charlie (Timothy Spall) überredet Bif Sandra schließlich mit zu ihrem Tanzkurs zu kommen, um endlich in ihr neues Leben starten zu können. Eine Charakterwandlung bahnt sich an.

Gegensätze ziehen sich an

Die Lebensfreude von älteren Personen zeigen. Diese Idee ist alles andere als neu und auch in Verbindung mit dem Thema Sport und Tanzen nichts Ungewöhnliches. Tanz ins Leben bedient sich aber eines cleveren Tricks, der eigentlich immer bei Geschichten funktioniert. Das Werk lässt unterschiedliche Charaktere und damit Vorstellungen und Erwartung kollidieren, aufeinander prallen.

Von diesem charmanten Zuspiel von Spießigkeit und Freigeist lebt der Film. Es ist einfach sehr glaubwürdig und liebenswürdig, wenn Bif ihrer verklemmten Schwester einen Joint anbietet oder auch verwirrt dreinschaut als diese sich als Lady Abbot vorstellt. Durch die quirlige Schwester erlebt Sandra einen Wandel und der Film wird somit auch zu einem über die eigene Identitätsfindung.

Tanz in Leben PosterNebencharaktere bringen Tiefe

Imelda Staunton spielt liebenswürdig und nach fünf Minuten hab ich auch Dolores Umbridge vergessen. Trotzdem lebt der Film von seinen Nebencharakteren. Dies sind vor allem Celia Imrie und Timothy Spall als Charly. Gerade er bringt mit der Geschichte rund um seine an Alzheimer erkrankte Frau eine tiefe Emotionalität in die Komödie mit ein. Das mag im ersten Moment wie ein harter Bruch wirken, bewirkt aber, dass die gesamte Entwicklung aller Figuren authentisch wirkt. Es ist nicht eben alles perfekt – im Gegenteil.

Wie nicht anders zu erwarten (bei einem Film um bewusst “ältere” Hauptfiguren), dreht sich das Geschehen auch zeitweise um den Tod. Gar nicht um die Angst davor, vielmehr um die Hinterbliebenen. Angekreidet werden muss, dass das (der Komödie zuliebe) zu schnell abgehandelt und als “hinter sich gebracht” dargestellt wird.

Trotz der Nebencharaktere gelingt es Richard Loncraine nicht, die Story weniger absehbar zu machen. Einer Komödie tut dies zwar keinen Abbruch, bewirkt aber, dass der Film mit 111 Minuten etwas lang wirkt. Der Streifen ist nett anzuschauen, überrascht aber natürlich nicht.

Fazit

Tanz ins Leben wird durch seinen Originaltitel Finding Your Feet deutlich besser beschrieben. Imelda Staunton, Timothy Spall und Celia Imrie schaut man gerne zu, wenn die verschiedenen Lebenswelten aufeinander treffen. Trotz der grundsätzlich leichten Stimmung schafft es der Film, dass durch wenige Szenen eine Tiefe entsteht. Mit einer kleinen Überlänge und einer absehbaren Story gelingt es Richard Loncraine einen durch und durch sympathischen Sonntag-Nachmittags-Film zu schaffen.

Der Film bekommt von mir 3,5 von 5 Sterne.

KR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This website stores some user agent data. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I Agree, Deny
550