Throwback – The Jungle Book jetzt bei Netflix

The Jungle Book - ThrowbackBevor Filmkritiken, Berichte und weiteres hier zu lesen waren gab es “Kinow-Blog” bereits auf einer Blogspot-Seite. Die damaligen Artikel habe ich natürlich immer noch. Warum also nicht noch einmal präsentieren, wenn es einen Anlass gibt. Und mit diesen knappen Worten sei auch schon die Kategorie Throwback ins Leben gerufen. Denn auch ist es vielleicht ganz lustig zu sehen, wie sich das alles entwickelt hat.

Starten möchte ich dabei mit einem meiner ältesten Beiträge aus dem März 2016, samt Beitragsbild. Damals noch als Kinow-Filmreview mit bis zu 10 Punkten bewertet kommt hier die Kinow Filmkritik Filmreview in 100 Sekunden:

Hier zum Lesen:

Die Kinow Filmreview in 100 Sekunden

Heute: The Jungle Book

Der unter der Regie von Jon Favreau erschienene Film ist die reale Neuverfilmung des 1967 erschienenen Disney-Zeichentrick-Films Das Dschungelbuch. Dieser neue Film dreht sich um den Menschenjungen Mogli, der unter Tieren aufgewachsen ist und mit ihnen kommunizieren kann.

Als der gefährliche Tiger Shir Khan ankündigt Mogli jagen zu wollen, macht dieser sich auf, in die menschliche Zivilisation zurückzukehren – hin- und hergerissen zwischen der winkenden Sicherheit und seinem Zuhause dem Dschungel. Auf dem Weg trifft Mogli nicht nur auf den gemütlichen Bären Balu, sondern auch auf den Affenkönig Louie und die hinterlistige Schlange Kaa.

Diese computergenerierten Tiere sehen sehr gut aus. Auch wenn die deutsch-sprechenden Tiere am Anfang etwas ungewohnt sind, nimmt man es gegen Ende als selbstverständlich hin.Als einziger wirklicher Schauspieler macht der 12-jährige Neel Sethi einen soliden Job.

Auch wenn gerade große Tiere (wie Elefanten und Bären) etwas leichtfüßig wirken, sehen gerade die Schlange und der Tiger fantastisch aus.Die Story ist größtenteils an den Film von 1967 angelehnt und hält daher kaum Überraschungen bereit.

The Jungle Book ist mit Sicherheit ein Film, den man sich auch im Originalton anschauen kann, da dort viele internationale Stars den Tieren ihre Stimme geliehen haben und auch die deutsche Synchronisation ist durchaus akzeptabel.

Insgesamt ist der Film ein gut in 3D-wirkendes Gesamtpaket, was viele mit Sicherheit an ihre Kindheit erinnern wird und bekommt daher von mir 7 von 10 Punkten.

The Jungle Book ist seit heute kostenlos bei Netflix zu sehen.

KR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.